Mitteilungen Nr. 20

MISSIONE CATTOLICA
Am Samstag, 28. Oktober, findet in Sulgen um 19 Uhr ein Italiener Gottesdienst statt. Zudem lädt die Italiener Mission am
Donnerstag, 26. Oktober um 19 Uhr in die Kapelle der kath. Kirche Sulgen zum letzten Rosenkranzgebet des Monats Oktober ein.

Herzliche Einladung  zur Chinderfiir

In unserer Chinderfiir vom Sonntag,
29. Oktober 2017, geht es um die Frage: „Was feiern wir an Allerheiligen und Allerseelen“? Wir laden alle Unterstufen-Kinder ganz herzlich ein und treffen uns um
10 Uhr im kleinen Saal unter der kath.
Kirche in Sulgen. Anschliessend besuchen wir zusammen den Friedhof. Bitte zieht euch der Witterung entsprechend an.
Bis bald!
Das Vorbereitungs-Team

GOTTESDIENSTE ALLERHEILIGEN
BÜRGLEN
Samstag, 28. Oktober
18.00 Uhr Eucharistiefeier

SULGEN
Samstag, 28. Oktober
19.00 Uhr Italiener Gottesdienst

Sonntag, 29. Oktober Fest Allerheiligen
10.00 Uhr Eucharistiefeier
14.30 Uhr Totengedenkfeier  Anschliessend gemeinsamer Gang zum Friedhof.

Unsere lieben Verstorbenen seit dem 1. November 2016

Brigitte Stadler-Riepl  Sulgen
Walter Huber   Sulgen
Georg Bissegger Kradolf-Schönenberg
Ruzica Lässer Sulgen
Albert Wehrle Kradolf-Schönenberg
Sonja Uhl-Iwanicki Sulgen
Anton Hälg Erlen
Salvatore Castellino Bürglen
Lucindo Arcaro Kradolf
Jakob Goldinger Heldswil
Ivo Ackermann Kradolf-Schönenberg
Katharina Mayr-Mair Sulgen
Peter Ade Bürglen
Marta Cerato-Todesco Sulgen
Paolo Piccolo Schönenberg
Elsa Tollardo-Todesco Sulgen
Margaretha Züger-Sessegolo Erlen
Anna Margaretha Stahel-Meier Bürglen
Erna Anrig-Allemann Sulgen
Ida Baumann-Jetzer Sulgen
Eugen Hengartner Sulgen
Antonietta Mülli-Dal Maso Bürglen
Charlotte Kaiser-Knecht Erlen
Paul Sennhauser Sulgen
Luzia Schalch-Beeli  Sulgen
Marie Hinder-Rutz Sulgen
Jolanda Rusch-Losma Bürglen
Janine Allenspach-Gerger Bürglen
Irmtraud Tobler-Fisch Sulgen
Lucia Koch-Signer Ennetaach
Edwin Lautenschlager Kradolf
Edit Kuster Sulgen

 
Herz-Jesu-Freitag

Am Freitag, 3. November feiern wir um
9 Uhr in der Kirche Sulgen den Herz-Jesu-Freitag mit einer Eucharistiefeier, Aussetzung des Allerheiligsten und Segen.




Voranzeige

Den Gottesdienst zum „Tag der Völker“
feiern wir am Sonntag, 5. November um
10 Uhr in Sulgen mit der „Arbana Band“ und anschliessendem multikulturellem Apéro.



Firmkurs

Für die angemeldeten Firmlinge finden folgende Kursmodule statt:
   Samstag, 28. Oktober, 9.00 - 12.30 Uhr
   In Konstanz: „Auf den Spuren des Konzils von Konstanz“
   Montag, 30. Oktober, 18.00 - 20.00 Uhr
   Im grossen Saal der Pfarreiheims Sulgen
   „Sucht und Sehnsucht“



Bürgler Suppenzmittag

Am Samstag, 4. November lädt das ökumenische Team zum Suppenzmittag ins evangelische Kirchgemeindehaus ein. Der Erlös geht der Stiftung „Hofacker Weinfelden“ zu.



Kultur.religion kapelle heldswil

9. Kulturwoche Kapelle Heldswil
Freitag, 3. November bis. Freitag 10. November

weitere Informationen



Heimgegangen

Auferstehung ist unser Glaube, Wiedersehen unsere Hoffnung.
Am 7. Oktober 2017 ist Frau Edit Kuster-Graf (geboren am 26. Mai 1936) aus
Sulgen verstorben.
Was man tief in seinem Herzen besitzt, kann man durch den Tod nicht verlieren.
In diesem Sinne wünschen wir den Angehörigen viel Kraft und Zuversicht.



Seniorenferien auf der Meielisalp vom 4. – 8. September 2017

„Das Meieli wusste, wo es schön ist,“ bemerkte ein Teilnehmer bereits am ersten Tag auf der Meielisalp und schaute dabei von der Terrasse des Hotels über den Thunersee, links auf den Niessen und rechts auf das Niederhorn, darunter Beatenberg und Spiez auf der gegenüberliegenden Seite.
Die Seniorenferien der Katholischen Kirche waren auch dieses Jahr ein Erfolg. Bunt gemischt setzte sich die Gruppe der Ferienlustigen aus dem zukünftigen Pastoralraum Mitte Thurgau zusammen. Von Anfang an wurden die Neuen herzlich aufgenommen und schon nach kurzer Zeit war das Eis geschmolzen und es bildete sich eine harmonische Gruppe.
Das Hotel Meielisalp eignete sich bestens für die Seniorenferien. Gutes Essen, schönes Ambiente ist das eine, freundliches und zuvorkommendes Personal das andere. Beides hat gestimmt und nichts zu wünschen übrig gelassen. Ob es bewölkt oder sonnig war, die Aussicht vom Speisesaal, wie von den Zimmern war überwältigend.
Weil die Zufahrt zur Meielisalp so schmal ist, mussten wir mit dem ortsansässigen Busunternehmen Kander-Reisen planen. Nebst dem sicheren Fahren, zeichnete sich der Chauffeur, Peter Tschapat, auch als ausgezeichneter Reiseleiter aus. Er kannte die Namen der Berge und Dörfer, berichtete über die Firmen und wusste so manches interessante Detail aus dem Berner Oberland.
Einige Wagemutige überquerten schon am ersten Morgen die Hängebrücke, die über den Spissibach reicht, nicht weit von der Meielisalp entfernt. Andere machten es sich auf der schönen Terrasse bequem und wieder andere versuchten ihr Glück beim Rollator-Rennen!
Die Rundfahrt mit der Blüemlisalp, dem Schaufelraddampfer aus dem Jahr 1906, mit Blick auf die Jungfrau und den Eiger
oder über das glitzernde Wasser des Thunersees, begeisterte alle. Während der Rundfahrt um den Thunersee sangen die Senioren zu recht:„…jo, s’Berneroberland isch schööön, jo s’Oberland, s’Berneroberland isch schön!“ Der Halt im Schloss Oberhofen lud zur Besichtigung des Schlossparks mit seinen uralten aussergewöhnlichen Bäumen aus aller Welt ein. Atemberaubend ging die Fahrt auf Haarnadelkurven hoch nach Ringoldswil, wo wir das Mittagessen auf dem blumengeschmückten Krindenhof genossen. Auch der Ausflug auf die Schynige Platte versetzte so manche ins Staunen.
Nach den Ausflügen blieb genügend Zeit sich auszuruhen, um dann für das leckere Abendessen wieder fit zu sein. Mehrmals ging die Sonne währenddessen in einem spektakulären Schauspiel zwischen Wolken und Wasser in goldenem Glanz hinter den Bergen unter – schöner geht es nicht oder auf Mundart: „schöner nützt‘di nünt!“
Wie jedes Jahr wurde der Tag mit einer Abendandacht nach dem Nachtessen abgerundet. Für einige war es dann Zeit, schlafen zu gehen; andere vergnügten sich in unermüdlichen Jass- oder Spielrunden bis spät in die Nacht.
Reich beschenkt und zufrieden sind wir zurückgekehrt. Die „Fahrdienstler“ vom Vinzenzverein erwarteten uns bereits bei der Ankunft auf dem Kirchenparkplatz in Weinfelden und fuhren die Senioren wieder nachhause. Für den Fahrdienst danke ich dem Vinzenzverein im Namen aller Senioren ganz herzlich.
Die Seniorenferien 2017 bleiben in bester
Erinnerung und klingen über die erlebte Zeit hinaus.           
Ursi Häfner-Neubauer











Mitteilungen Nr. 19 / 2017